Länderinformationen Indien

sam_0668
Indien grenzt im Nordwesten an Pakistan, im Norden an China, Nepal und Bhutan und im Osten an Bangladesch und Myanmar. Die Westküste des riesigen Subkontinents liegt am Arabischen Meer, die Ostküste am Golf von Bengalen und im Süden liegt der Indische Ozean. Sri Lanka liegt südöstlich von Indien, die Malediven liegen in südwestlicher Richtung im Indischen Ozean. Die nordöstlichsten indischen Bundesstaaten und Hoheitsgebiete sind durch einen Landstreifen mit der Hauptmasse Indiens verbunden. Das Land lässt sich grob in drei Regionen aufteilen: das Himalaya-Gebirge, welches mit einer Länge von 3500 km die Nord- und Ostgrenze Indiens bildet, das Flussnetz und -delta des Ganges, das den ganzen Norden durchzieht und das im Süden anschließende Hochland des Dekhan mit den Randgebirgszügen der Westlichen und Östlichen Ghats. Die höchste Erhebung Indiens ist der Berg Kangchendzönga mit einer Höhe von 8586 Metern an der Grenze zu Nepal.
Einreise:
Sie benötigen einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Ausreise gültig ist und noch über mindestens zwei freie Seiten pro Land verfügt. Für Indien benötigen Sie ein Visum. Das Visum für Indien ist ausschließlich online zu beantragen und der Reisepass der Visumstelle einzureichen. Von der indischen Behörde wird Ihnen im Augenblick automatisch ein Visum zur mehrmaligen Einreise mit einer Gültigkeit von 6 Monaten ausgestellt. Die Konsulatsgebühren für ein indisches Visum belaufen sich derzeit auf EUR 52,- zzgl. Ausstellungsgebühren.  
Adresse der indischen Botschaft:
Botschaft der Republik Indien
Tiergartenstr. 17
10875 Berlin
Tel.:  030 – 25 79 50 0
Fax:  030 – 25 79 51 02
www.indianembassy.de
Sind Sie kein deutscher Staatsbürger sollten Sie sich über eventuell abweichende Visabestimmungen mit den entsprechenden Botschaften in Verbindung setzen.
Wichtig: 
Da die Einreisebestimmungen sich kurzfristig ändern können, möchten wir Sie bitten, sich mit den zuständigen Botschaften bzw. Konsulate in Verbindung zu setzen, um verbindliche und aktuellste Informationen zu der Einreise zu bekommen.
Impfvorschriften:
Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Als sinnvoller Impfschutz empfohlen ist der Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A evtl. Pertussis.
Sprache:
Hindi, die Nationalsprache, wird in der Devanagri-Schrift geschrieben und von ca. 30% der Bevölkerung gesprochen. Daneben gibt es 14 gleichberechtigte Regionalsprachen, u. a. Bengali, Gujarati, Marathi, Punjabi, Sanskrit und Urdu im Norden sowie Tamil und Telegu im Süden. Englisch ist weit verbreitet.
Währung:
1 Indische Rupie = 100 Paise. Währungskürzel:Rs, INR (ISO-Code).
Wechselkurse:
1.00 EUR = 85,08 INR
1 INR = 0,012 €
(Stand: Oktober 2018)
Geldwechsel:
Der Umtausch darf nur bei Banken oder offiziellen Wechselstuben erfolgen. Man sollte beim Geldumtausch darauf achten, keine beschädigten Geldscheine zu bekommen, da u. U. die Annahme verweigert wird. Bargeld in US-Dollar, Euro oder britischen Pfund Sterling ist am einfachsten zu wechseln. In allen Großstädten und internationalen Flughäfen gibt es Wechselstuben und/oder Automaten, wo rund um die Uhr Geld gewechselt werden kann.
Trinkgeld und Bakschisch: 
Indien ist klassisches »Trinkgeld-Land«. Viele Arbeiten sind so schlecht bezahlt sind, dass ein Trinkgeld als fester Bestandteil des Einkommens gilt. Ein Trinkgeld in Höhe von 5-10% ist  angemessen. Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld, freuen sich dennoch darüber.
Flugzeit:
Wenn Sie einen Direktflug nehmen, landen Sie nach etwa 10 Stunden Flugzeit ab Deutschland auf dem Flugplatz von Delhi. Mit einer Zwischenlandung in Dubai, Abu Dhabi oder Doha dauert der Flug ca. 14 Stunden.
Zeitunterschied:
MEZ + 4,5 Stunden, im Sommer + 3,5 Stunden
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Indien. 
Elektrische Spannung:
220 Volt, 50 Hz; starke Spannungsschwankungen, verschiedene Steckerformen. Einige Gegenden haben Gleichstrom. Mit Stromausfällen muss gerechnet werden. Adapter notwendig.
Gesundheit:
Keine Impfvorschriften. Malaria-Prophylaxe, Diphtherie, Cholera, Typhus, Polio, Hepatitis A- und Tetanusimpfung empfohlen, bei Langzeitaufenthalten auch Hepatitis B. Bei Expositionen, wie Landaufenthalt, Jagd, Rucksacktourist, Jogging: Tollwut, Meningokokken-Meningitis und Japanische Encephalitis empfohlen (bitte befragen Sie Ihren-Arzt oder ein Tropeninstitut). 
Wasser nur abgekocht trinken. Bei Flaschenwasser auf Originalverschlüsse achten. Nur schälbares Obst essen. Vorsicht bei frischen Salaten und Eiscreme.
Religion:
81,3% Hindus, 12% Muslime (8% Sunniten, 3% Schiiten), 2,3% Christen, 1,9% Sikh, 0,9% Buddhisten und andere Glaubensrichtungen.
Klima:
Heiß und tropisch mit regionalen Unterschieden. Kühler von Dezember bis Mitte Februar. Heißeste Zeit zwischen März und Mai. Südwest-Monsun in den meisten Regionen im Sommer zwischen Juni und September, Nordost-Monsun Oktober und November. März bis Juni und September bis November sind die besten und trockensten Monate. Während des restlichen Jahres gibt es hier heftige Monsun-Regenfälle.
Feiertage:
Fast alle indischen religiösen Feste und Feiertage werden nach dem Mondjahr berechnet, ihr Datum ändert sich daher von Jahr zu Jahr. Zusätzlich zu den oben genannten Feiertagen gibt es zahlreiche weitere religiöse Festivals, die in manchen Bundesstaaten als Feiertage gelten. Eine vollständige Liste ist vom Fremdenverkehrsamt erhältlich. 
Haben wir ihr Interesse geweckt?
Kontaktieren Sie uns gern!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.