Reiseservice

Weitere Informationen und Services für Sie

Reiseschutz


Schließen Sie hier Ihre Versicherung, einfach und schnell für Ihre Reise ab.

Beachten Sie bitte, dass Ägypten unter Europa zu buchen ist und die Pauschalreisen mit Nilkreuzfahrt nicht zu den Schiffsreisen gehören.

Allgemeine Informationen zu Ägypten

PyramidsTravel_NilLuxor 

Kairo, die größte Stadt Afrikas, wo sich die Vergangenheit und Gegenwart treffen, wo Sie ständig mit 5000 jährigen Kulturdenkmälern konfrontiert werden, wo sich in der Altstadt ein pulsierendes orientalisches Leben abspielt, heißt Sie Herzlich Willkommen. Die Pyramiden von Gizeh, mit dem berühmtesten Bauwerk der Welt, der Sphinx, das wohl berühmteste Monument der Welt und die unvergesslichen Pyramiden von Sakkara werden Ihnen immer in Erinnerung bleiben.

Luxor, das alte Kulturzentrum der Ägypter, direkt am Nil gelegen, fasziniert durch seine berühmten Tempel und Ramsesfiguren. Unvergesslich bleibt auch ein Besuch am Westufer des Nils im Tal der Könige. Hier wurden vor Jahrtausenden die Gräber der Pharaonen gebaut.

Aswan, das Kreuz des Südens, fasziniert durch seine einmalige Lage am Nil. Hier kreuzen sich die alten ägyptischen Segelboote mit den modernen Kreuzfahrtsschiffen. Der Sonnenuntergang von der Terrasse des Old Cataract Hotels wird immer unvergesslich bleiben.

Abu Simbel, die Felsentempel am Ufer des Nasser-Stausees aus der Zeit Ramses II., die mit einem Aufwand von Millionen von Dollar vor den Wassermassen mit internationaler Hilfe gerettet wurden.

Sinai, mit seiner eindrucksvollen Landschaft ist der Schauplatz christlicher Ereignisse. Hier erhielt Moses die 10 Gebote, hier befindet sich auch das berühmte Katharinen-Kloster. Hier können Sie auf dem Berg Moses den unbeschreiblichen Sonnenaufgang über den Bergen von Sinai erleben. Gleich in der Nähe Sharm El-Sheikh am Roten Meer, ein Paradies für Badeurlauber und Taucher, berühmt durch seinen Reichtum an seltenen Fischen und Unterwasserpflanzen. Alles über Ägypten plus Zusatz. 

Ein offenes Wort:

› Eine Ägyptenreise ist keine gewöhnliche Urlaubsreise, denn Sie sollten auf die europäischen Erwartungen und Ansprüche verzichten.

› Obwohl jeder, der mit Ihrer Ägyptenreise zu tun haben wird, egal ob hier in Deutschland oder in Ägypten, bemüht ist Ihnen die Vorzüge und Bequemlichkeiten der Neuzeit anzubieten, wird Ihre Toleranz häufig gefragt sein. Denn Ägypten ist auf die große Nachfrage noch unzureichend vorbereitet, auch wenn sich in den letzten Jahren einiges in vielseitiger zivilisatorischer Hinsicht getan hat und trotz aller Europäisierung können Sie nicht nach europäischen Maßstäben messen.

› Erwarten Sie keinen perfekten Service, keine Organisation und Hotels wie Sie es von Europa gewöhnt sind.

› Es kann vorkommen, dass Hoteländerungen auch ohne vorherige Ankündigungen vorgenommen werden müssen; aufgrund von Sandstürmen, technischen Defekten, durch Änderungen von Flugzeugtypen oder anderen Unzulänglichkeiten können Flugverspätungen auftreten, Flugumbuchungen notwendig werden.

› Durch unvorhersehbare Umstände können Programmumstellungen notwendig werden; Ausflüge und Besichtigungen können einer anderen Reihenfolge ohne vorherige Ankündigung stattfinden.

› Auch in Bezug auf Sauberkeit und Pünktlichkeit sollten Sie nicht die strengen Maßstäbe anlegen.

› Bakschisch ist das arabische Wort für Trinkgeld. Sie werden es in Ägypten häufig hören, da jeder, der einen Dienst für Sie leistet ein Trinkgeld erwartet (z.B. Kofferträger, Hotelangestellte, Busfahrer, Schuhbewacher in der Moschee usw.)

› Versuchen Sie in der dortigen andersartigen Lebensform Ihre eigene neu zu verstehen, das Land und die Menschen so zu nehmen, wie sie sind. Und solange dies Ihnen gelingt, kann Ägypten und die sehr gastfreundlichen Ägypter für Sie seine Faszination behalten.

Ägyptische Feiertage und Schulferien:
Ägypter wie auch Besucher von Nachbarländern nutzen diese Zeit gerne für einen Aufenthalt am Roten Meer oder Mittelmeer. Meistens geht es in den Hotels und Städten dann lauter und lebhafter zu als sonst.

Ärztliche Versorgung:
Da mit Ägypten kein Sozialabkommen besteht, müssen Arzt- oder Krankenhausrechnungen direkt vor Ort von Ihnen bezahlt werden. Wir empfehlen deshalb den Abschluss einer Reiseversicherung. Bei Bedarf kann ein Arzt über die Rezeption Ihres Hotels gerufen werden. Sehr gute Krankenhäuser gibt es in Kairo, Luxor, Aswan, Hurghada und Sharm el-Sheikh. Eine medizinische Versorgung in Notfällen ist möglich.

All-Inclusive:
Das Tragen eines Permanent-Plastikarmbandes wird fast überall verlangt.
Die All-inclusive Leistungen beginnen mit dem Check-in im Hotel / Nilschiff und enden mit dem Frühstück am Abreisetag, auch wenn Sie im Hotel bzw. Schiff erst abends ankamen. Wenn Sie einen Anschlussaufenthalt (nach einer Nilkreuzfahrt oder Rundreise) mit All Inclusive gebucht haben, Ihr Anschlussflug aber erst abends stattfindet, entfällt die All-inclusive-Leistung für diesen Anreisetag ersatzlos.
In den Hotels bzw. Schiffen werden die Getränke im Glas bzw. Becher gereicht. Flaschen müssen extra bezahlt werden. Bei den Getränken handelt es sich fast ausschließlich um lokale Produkte. Importierte Getränke sind nicht enthalten und werden berechnet. Wenn Kaffee gereicht wird, dann bedeutet das nicht, dass z.B. Cappuccino, Espresso und ähnliches inklusive sind. 

Ausflugsmöglichkeiten – vor Ort buchbar:
Ausflug nach Abu Simbel 
Ab Aswan haben Sie die Möglichkeit, Abu Simbel zu besichtigen. Die Kosten für den Ausflug werden vor Ort bezahlt. Bitte geben Sie mit der Reise­anmeldung an, ob Sie teilnehmen möchten. Es wird im Konvoi gefahren.
Abu Simbel per Flug: Preis je Person 210 €; Abu Simbel per Bus: Preis je Person 95 €
Die Busfahrt dauert ca. 3 Stunden. Ihr Aufenthalt wird ca. 2 Stunden sein. Eintrittsgebühren sind im Preis enthalten. 

ab Kairo: Pyramiden von Gîzeh und Sphinx ca. 34 €
Memphis und Sakkâra ca. 45 €
Memphis, Sakkâra und Dahschur ca. 60 €
Moscheen und Bazar ca. 38 € 
Ägyptisches Museum ca. 36 €
Koptisches Kairo mit Museum und Hängender Kirche ca. 30 €
Oase Fayûm und Karûn-See ca. 49 €
Suez/Ismailia (ohne Mittagessen) ca. 45 €
Alexandria (mit Mittagessen) ca. 90 €
Ton und Licht an den Pyramiden ca. 30 €

Unser Tipp für Kairo: Abendessen mit Bauchtanz und Folklore auf einem Restaurant-Schiff ca. 38 €. Die Schiffe kreuzen auf dem Nil durch das beleuchtete Kairo.

ab Luxor: Karnak- und Luxor-Tempel ca. 44 € Tal der Könige,
Hatschepsut-Tempel, Memnon-Kolosse, Ramesseum ca. 62 € Ramesseum, Medinet Habu, Gräber der Noblen ca. 49 €
Tal der Königinnen, Medinet Habu und Gräber der Noblen ca. 49 €
Edfu und Esna ca. 59 €
Ton und Licht am Karnak-Tempel ca. 30 €
Dendera (halbtags) ca. 34 €
Dendera und Abydos ca. 69 €
Kamelausritt auf dem Westufer und Abendessen ca. 27 €
ab Assuân: Staudamm, Philae, unv. Obelisk ca. 46 €
Elephantine-Insel, Bot. Garten ca. 22 €
Darau (Kamelmarkt dienstags) ca. 37 €
Kôm Ombo und Edfu ca. 70 €
Ton und Licht Philae-Tempel ca. 30 €
Segelbootfahrt Nubisches Dorf ca. 20 €
St. Simeon-Kloster mit Kamel ca. 27 €
ab Alexandria: Museum, Katakomben, Pompejus-Säule, Kait Bey ca. 61 € 
Museum, Katakomben, Pompejus-Säule, Aquarium, Montazah-Gärten, Bibliothek ca. 69 €
El-Alamein mit Besuch der Gedenkstätte und des Militär-Museums ca. 64 €
Fakultative Ausflüge sind Fremdleistungen, für die wir keine Haftung übernehmen.
Bezahlung von fakultativen Ausflügen vor Ort: Diese sind in Devisen in bar zu bezahlen.

Besichtigungen:
Bei der Besichtigung der Pyramiden von Gizeh ist die Besichtigung der Pyramiden von außen, die Besichtigung des Sphinx und des Tal-Tempels in unseren Preisen enthalten.
Wenn Sie in eine Pyramide hineingehen wollen, müssen Sie eine extra Gebühr entrichten (ca. 21 €).
Beim Besuch des Ägyptischen Museums in Kairo ist der Mumien-Saal nicht in unseren Preisen enthalten. Wenn Sie diesen besuchen möchten, dann müssen Sie vor Ort eine extra Gebühr von ca. 16 € bezahlen.
In Luxor, im Tal der Könige, ist die Besichtigung von drei Gräbern im Preis enthalten.
Wichtiger Hinweis: Die Besichtigung des Grabes von Tut-ench-Amun ist nicht enthalten. 

Check-In/Check-Out:
Es ist international üblich, Hotelzimmer bis spätestens 12 Uhr zu räumen. Der Bezug der Unterkünfte kann in den meisten Fällen nicht vor 14 Uhr erfolgen. Bitte denken Sie daran, dass sich diese Notwendigkeit auch nicht ändert, wenn Ihre Ankunft bereits frühmorgens oder Ihre Weiterreise erst abends ist. Bei den Nilkreuzfahrten müssen die Kabinen häufig schon gegen 8 Uhr geräumt werden.

Devisen:
Sie dürfen max. 5.000,- LE (Ägyptische Pfund) ein- und ausführen. Die Einfuhr von Euro ist uneingeschränkt möglich. 

1 Ägyptisches Pfund = 100 Piaster (PT).
1 Ägyptisches Pfund = ca. 0,048 EURO (Stand September 2018).
Internationale Kreditkarten werden in fast allen ­Hotels und in vielen Läden akzeptiert. Der Rechnungs­betrag wird in US-Dollar abgerechnet.
Die Nebenkostenrechnung in den Hotels muss in Devisen (EURO, USD, CHF) bezahlt werden.
Mit der EC Karte erhalten Sie in allen Bankautomaten Bargeld.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige:
Bitte informieren Sie sich vor Abreise/Einreise über evtl. Änderungen bzw. aktuelle Bestimmungen! Ein Visum ist erforderlich!
Dieses können Sie beim Ägyptischen Generalkonsulat beantragen, sich selbst bei der Einreise am Flughafen besorgen und bezahlen oder Sie lassen sich das Visum durch uns bei Ankunft in Ägypten besorgen. In diesem Fall berechnen wir 25€ je Person. Wenn wir Ihnen das Visum bei der Einreise in Ägypten besorgen sollen, dann erteilen Sie uns bitte gleich bei der Reise­an­meldung den Auftrag dazu; die Visagebühr wir vor Ort bezahlt. Das Visum ist ab dem Tag der Einreise einen Monat gültig. Sie benötigen einen Reisepass, der bei Ausreise aus Ägypten noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Seit dem 26. Juni 2012 benötigen auch Kinder, egal wie alt sie sind, einen eigenen Reisepass. Einträge im Reisepass der Eltern sind ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument jedoch uneingeschränkt gültig. Deutsche können auch mit einem Personalausweis, der bei Ausreise aus Ägypten noch mindestens 6 Monate gültig sein muss, einreisen. In diesem Fall müssen Sie ein 2 aktuelle Passbilder mitnehmen, da Ihnen das Visum auf einem speziellen Formular erteilt wird. Dieses Visa-Formular müssen Sie bis zur Ausreise aus Ägypten aufbewahren. (Stand September 2018).

Hotelkategorien:
An manchen Orten gibt es Hotels, die weder Sie noch wir als gute Unterkunft einstufen. Es gibt aber nicht immer die Möglichkeit, Ihnen eine Unterbringung nach europäischen Vorstellungen zu bieten. Auch dürfen Sie nicht davon ausgehen, dass die Hotels z. B. in Abu Simbel oder in den Oasen die gleiche Qualität haben wie die Hotels in Kairo.

Hotelunterbringungen:
Wenn Sie zentralgelegene Hotels wählen, sind Sie inmitten des orientalischen Geschehens, aber erwarten Sie dann keinen ruhigen Aufenthalt. In den Nachtklubs, in Hotels oder in Hotelgärten können Sie das orientalische Unterhaltungsprogramm mit Bauchtänzen u. ä. erleben. Diese Vor­stellungen dauern meistens bis nach Mitternacht.

Impfungen:
Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Hausarzt.

Inlandsflüge:
Durch Sandstürme, technische Defekte, durch Änderungen von Flugzeugtypen oder andere Unzulänglichkeiten können Verspätungen auftreten, Annullierungen der geplanten Flüge vorgenommen oder Flugumbuchungen notwendig werden. Wir haben darauf keinen Einfluss.
Das Ersatzbeförderungsmittel ist die Bahn, der Bus oder PKW – für Sie natürlich ohne Mehrkosten. Bei Annullierung eines innerägyptischen Fluges kann auch eine außerplanmäßige Zwischenübernachtung nach bzw. vor einem internationalen Linienflug notwendig werden – auch kurzfristig. In einem solchen Fall kümmern wir uns selbstverständlich um eine entsprechende Umbuchung.
Wir buchen die innerägyptischen Flüge lang­fristig ein, um die Plätze für unsere Kunden zu sichern. Dies geschieht nach den vorliegenden Flugplänen. Häufig gibt es Flüge nur in den sehr frühen Morgenstunden, sodass durchaus ein Transfer bereits um 3 Uhr statt­finden muss. In solchen Fällen können wir Ihnen die Hotelübernachtung und das Frühstück nicht erstatten oder teilweise erstatten, da auch wir keine Gutschrift vom Hotel erhalten. Eine Flug­um­buchung ist nicht möglich, da wir die gebuchten Flüge langfristig im Voraus bezahlen müssen.

Insektenschutz:
Der Einsatz von Insektenbekämpfungsmitteln ist landesüblich, um Moskitos zu vermeiden. In der Regel wird in den frühen Abend­stunden eine Vernebelung durchgeführt. Allergiker und empfindliche Personen sollten in dieser Zeit die betroffenen Regionen meiden.

Kabinen auf den Nilschiffen:
Vergessen Sie bitte nicht, dass jedes Schiff eine Maschine und ein Aggregat hat. Nicht alle Kabinen können davon entfernt liegen. Wenn die Schiffe bei den Anlegestellen nebeneinander anlegen, ist eine Geruchs- und Geräuschbelästigung vom Nachbar­schiff auch nicht auszuschließen. Auch wenn die Schiffe vor Anker liegen, sind Strom- und Kühlaggregate weiterhin in Betrieb, auch nachts. Selbst bei modernen Schiffen lässt es sich nicht vermeiden, dass die Geräusche in den Kabinen hörbar sind und Vibrationen sind nicht ausgeschlossen. Wenn die Schiffe nebeneinander liegen, dann müssen Sie beim Landgang diese Schiffe durchqueren und beim Blick aus Ihrem Kabinenfenster sehen Sie das Nachbarschiff.

Kleidung:
Für den Tag empfehlen wir leichte, atmungsaktive Kleidung aus Baumwolle, Sonnenbrille und eine leichte Kopfbedeckung als Sonnenschutz. In Ägypten ist Wüsten­klima, sodass es abends und nachts zu großen Temperaturunterschieden kommen kann. Nehmen Sie deshalb auch ein wärmeres Kleidungsstück mit. Häufig sind Räume in den Hotels und auf den Schiffen mit der Klima­anlage unterkühlt. Und bitte bedenken Sie, dass es – mit Ausnahme beim Badeurlaub – nicht angebracht ist, bei Ausflügen, Rundreisen und Nilkreuz­fahrten Shorts, durchsichtige, kurze und stark dekolletierte Kleidung zu tragen. Für Rundreisen und Besichtigungstouren benötigen Sie bequeme, zwanglose Kleidung, (auf den Nilschiffen ist keine Abendgarderobe nötig), flache und geschlossene Schuhe.

Mitbringen von Speisen und Getränken:
Die Hotels in Ägypten gestatten nicht, dass mitgebrachte Speisen und Getränke im Hotel verzehrt werden.

Nebenkosten:
Bar/Restaurant:
Mineralwasser (0,3 l) ca. 2,50 €
Bier (0,5 l) ca. 4 bis 4,50 €
Tafelwein (0,7 l) ca. 25 bis 35 €
Typisches Gericht (Hotel) ca. 14 bis 17 €
Typisches Gericht (außerhalb) ca. 7 bis 9 €

Nilkreuzfahrten:
Es müssen Schleusen passiert werden, vor denen auch andere Schiffe warten. Reparaturarbeiten, Strom- und Wassermangel oder Sandbänke können eine reibungslose Fahrt behindern. Dadurch können Verspätungen eintreten und die verlorene Zeit muss in der Nacht auf­geholt werden. Es kann auch passieren, dass dadurch eine Teilstrecke per Bus zurückgelegt  werden muss.

Ortszeit:
MEZ + 1 Stunde z.B. Deutschland, Österreich, Schweiz: 12 Uhr, in Ägypten 13 Uhr). Ägypten hat im Jahr 2011 die Umstellung von Winter- auf Sommerzeit abgeschafft. Stand September 2018.

Programmverlauf bei Rundreisen und Nilkreuzfahrten:
Durch unvorhersehbare Umstände können Programmumstellungen notwendig werden, auch ohne vorherige Ankündigung. Ausflüge und Besichtigungen können in einer anderen Reihenfolge stattfinden.

Ramadan:
Der islamische Fastenmonat dauert etwa vom 05.04. bis 04.06.19. In dieser Zeit kann die Serviceleistung eingeschränkt sein.
In diesem Monat wird von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang nicht gegessen, nicht getrunken und nicht geraucht. Bitte nehmen Sie Rücksicht in der Öffentlichkeit und respektieren Sie das Fasten. Während dieser Zeit ist das öffentliche Leben stark gedrosselt.
Banken u. ä. öffnen nur vormittags, Sehenswürdigkeiten und Museen können früher geschlossen werden. Dafür jedoch herrscht lebhaftes Treiben nach Sonnenuntergang bis spät in der Nacht.

Sonn- und Feiertage:
Der wöchentliche Ruhetag ist der Freitag. Für Behörden gilt als Wochenende der Freitag und Samstag. Die meisten touristischen Geschäfte haben jedoch täglich geöffnet.

Stromspannung:
220 Volt Wechselstrom. Die Mitnahme eines Adapters ist empfehlenswert.

Trinkgeld:
Das arabische Wort ist Bakschisch. Jeder, der einen Dienst für Sie leistet, erwartet ein Trinkgeld: Kofferträger, Busfahrer, Führer, Hotel­angestellte usw. Ihr Reiseleiter gibt Hinweise, wann wie viel gegeben werden sollte und wenn Sie (die Gruppe) es wünschen, ist er Ihnen beim Einrichten einer gemeinschaftlichen Trinkgeldkasse behilflich. Achten Sie darauf, dass Sie immer genügend Kleingeld haben. Rechnen Sie während einer Rundreise mit ca. 30€ je Woche und Person, bei Hotel­aufenthalten mit etwa 5€ je Person und Woche für Trink­gelder. Und bedenken Sie bitte, dass Trinkgelder oft ein wesentlicher Bestandteil des Einkommens sind. Vergessen Sie bitte auch nicht Ihren Reiseleiter/Führer. Wir empfehlen pro Tag und Person 5€.

Allgemeine Informationen zu den Vereinigten Arabischen Emiraten & Oman

Vereinigte Arabische Emirate:

Klima:
Die beste Reisezeit ist von Oktober bis Mai; von Juni bis September ist es am heißesten Niederschläge sind selten.

Anreise und Zeitzone:

Nach ca. 6 Flugstunden sind Sie angekommen in einer anderen Welt. Die Emirate werden von allen renommierten Fluggesellschaften angeflogen. In den Emiraten ist es im Winter 3 Stunden später als in Mitteleuropa (MEZ), während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied nur 2 Stunden.

Zahlen, Daten, Fakten:

Einwohnerzahl: 4,5 Millionen (davon ca. 25% Einheimische)

Fläche: ca. 90.000 km²

Hauptstadt: Abu Dhabi

Sprache: Amtssprache ist Arabisch, Englisch wird in den Hotels gesprochen

Religion: 96% Muslime (hauptsächlich Sunniten)

Währung:

Ein Euro entspricht etwa 4,95 Dirhams (Stand Februar 2013). Sie können den Euro in die Landeswährung an Wechselstuben umtauschen. Kreditkarten werden zumeist akzeptiert, Reiseschecks teilweise. Bargeld kann man an Geldautomaten (z.B. in den Shopping-Malls) abheben.

Einreise und Visa:

Deutsche Staatsbürger erhalten ein kostenloses Visum bei Einreise. Der Reisepass muss noch mind. 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein. Ein gebührenpflichtiges Visum ist nur für nicht EU-Staatsbürger (ca. 70,- Euro) erforderlich. Die Mitnahme eines internationalen Führerscheins wird empfohlen, damit man auch für einen spontanen Ausflug mit dem Mietwagen gewappnet ist. Das Straßennetz ist sehr gut ausgebaut.

Impfungen und Gesundheit:

Es werden keine Impfungen vorgeschrieben; der Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio sollte überprüft und ggf. aufgefrischt werden. Eine Beratung durch den Hausarzt wird empfohlen.

Kleidung:

Wir empfehlen legere gepflegte Kleidung, die auch atmungsaktiv ist. Es sollten auch ein leichter Pullover oder eine Jacke mitgenommen werden. Badebekleidung sollten Sie nur am privaten Hotelstrand bzw. im Poolbereich tragen. Damen sollten außerhalb des Hotels Schultern und Knie bedeckt halten, keine Shorts, tief ausgeschnittene Blusen oder ärmellose T-Shirts tragen, ebenso keine durchsichtige Bekleidung. Männer sollten sich in der Öffentlichkeit auch nicht mit Shorts oder freiem Oberkörper zeigen. Für Ausflüge in die Wüste sollte man auch einen leichten Pullover oder eine leichte Jacke mitnehmen.

Entfernungen:

Dubai – Abu Dhabi                  150 km

Abu Dhabi – Al Ain                  143 km

Al Ain – Nizwa                          288 km

Nizwa – Muscat                        180 km

Gesamt:                                      761 km

Oman:

Klima:

Die beste Reisezeit ist von Oktober bis Mai; von Juni bis September ist es am heißesten Niederschläge sind selten. Im Oman herrscht ein subtropisches Klima; ganzjährig kann man Sonnenschein und klaren Himmel erwarten. Es regnet wenig und in unregelmäßigen Abständen – hauptsächlich in den Wintermonaten. Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 24 Grad im Januar und 45 Grad im Juli. In der Region Muscat herrscht durch die besondere geografische Lage eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Anreise:

Das Sultanat Oman liegt zentral zwischen Europa, Asien und Afrika und sind daher gut zu erreichen. Frankfurt ist ca. 6 Flugstunden entfernt. Internationale Flughäfen gibt es in Seeb bei Muscat und im südlichen Salalah. Der Zeitunterschied beträgt in unserem Winter 3 Stunden, während unserer Sommerzeit 2 Stunden.

Bevölkerung:

Das Bevölkerungswachstum ist konstant, begünstigt durch die wirtschaftliche Entwicklung und die Zuwanderung von Gastarbeitern. Im Jahr 2018 betrug die Einwohnerzahl im Oman ca. 4,8 Millionen Personen.

Einreise in den Oman:

Staatsbürger Europas erhalten bei Ankunft im Oman ein Touristenvisum für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen.

Impfungen:

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Vorsorglich kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt.

Geografie:

Das Sultanat Oman liegt an der Südostecke der Arabischen Halbinsel. Es grenzt im Nordwesten an die Vereinigten Arabischen Emirate, im Westen an Saudi-Arabien und im Südwesten an Jemen. Zum Staatsgebiet gehört auch die nördlich des Territoriums der Vereinigten Arabischen Emirate an der Straße von Hormuz gelegene Halbinsel Ruus al-Jibal am Kap Musandam, die von den Vereinigten Arabischen Emiraten umschlossene Exklave Madha sowie die Gruppe der Kuria-Muria-Inseln und die Insel Masirah vor der Ostküste des Landes. Die Küste wird begrenzt durch das Arabische Meer im Süden und Osten und durch den Golf von Oman im Nordosten. Die Staatsgrenzen im Landesinneren sind nicht exakt festgelegt. Oman ist mit einer Fläche von 309.500 qkm etwas kleiner als Deutschland.

Kleidung:

Leichte Sommerkleidung ist fast das ganze Jahr über angebracht, in den Wintermonaten empfiehlt es sich jedoch, vor allem für abends, Jacke oder Pullover mitzunehmen. Man sollte möglichst keine Kleidung tragen, die Anstoß erregen könnte. Am Swimmingpool oder Hotelstrand sind Badehose, Badeanzüge und Bikinis akzeptiert. Außerhalb des Strand- und Poolbereichs sollte man zumindest Hemd oder Bluse und Shorts tragen. Es empfiehlt sich eine gute Sonnenbrille oder Brillen mit getönten Gläsern zu tragen, vor direkter Sonne sollte man sich mit Hut oder anderen Kopfbedeckungen schützen.

Kreditkarten:

Alle gängigen Kreditkarten werden im Allgemeinen in den größeren Hotels und Geschäften akzeptiert. Einige Läden gewähren Preisnachlässe bei Barzahlung.

Qatar:

Klima:
Die beste Reisezeit ist von Oktober bis Mai; von Juni bis September ist es am heißesten. Niederschläge sind selten.

Geografie:
Katar ist eine erdölreiche Halbinsel im Persischen Golf zwischen Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Der Nordwesten ist hügelig, der Rest des Landes besteht aus Sand, Dünen und Salzebenen mit wenig Vegetation im Norden.

Einreise und Visa:
Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Qatar unabhängig von Aufenthaltsdauer und -zweck stets ein Einreisevisum. Der Reisepass muss noch mind. 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein. Das Visum wird bei der Einreise nach Qatar erteilt. Diese Regelung gilt für alle Grenzstellen und den Flughafen Doha und umfasst Touristen- und Geschäftsvisa. Die Gültigkeitsdauer der bei der Einreise erteilten Visa beträgt 30 Tage. Eine einmalige Verlängerung um weitere 30 Tage ist möglich. Die anfallenden Visagebühren belaufen sich sowohl für die erstmalige Erteilung als auch die Verlängerung auf QR 100 (ca. 22,- Euro). Die Visa-Gebühren sind bei Einreise per Kreditkarte zu bezahlen (Visa oder Mastercard, nicht akzeptiert wird American Express!). Das Visum ist nur in Ausnahmen in bar bezahlbar. Weitere Informationen erhalten Sie von der Botschaft.
Der neue deutsche Kinderreisepass wird ebenso wie der deutsche Kinderausweis in Qatar NICHT anerkannt! Der Reisepass muss zum Zeitpunkt der Einreise noch mind. 6 Monate gültig sein. Inhaber vorläufiger deutscher Reisepässe können Visa nicht bei Einreise am Flughafen erhalten, sondern müssen diese vorab bei der Qatarischen Botschaft Berlin beantragen.

Ausreichende Geldmittel:
Ausländer müssen über ausreichende Geldmittel verfügen (mindestens 1.400 US$ oder international gültige Kreditkarten, jedoch nicht American Express.

Währung:
1 Katar Riyal = 100 Dirham.
Währungskürzel: QR, QAR (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 500, 100, 50, 10, 5 und 1 Riyal im Umlauf; Münzen in den Nennbeträgen 50 und 25 Dirham. Der Katar Riyal ist an den US-Dollar gebunden.

Impfungen und Gesundheit:
Es werden keine Impfungen vorgeschrieben; der Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio sollte überprüft und ggf. aufgefrischt werden. Eine Beratung durch den Hausarzt wird empfohlen.

Allgemeine Informationen zu Marokko

Einreisebestimmungen:
Für deutsche Staatsbürger gibt es keine Visumspflicht. Der Reisepass muss nach Datum der Einreise noch sechs Monate Gültigkeit haben. Sie erhalten an der Grenze einen Einreisestempel, der zu einem dreimonatigen Aufenthalt im Land berechtigt. Der deutsche Kinderausweis wird anerkannt, er muss jedoch ein Lichtbild enthalten. Jugendliche ab 16 Jahren benötigen immer einen eigenen Reisepass.Wir weisen darauf hin, dass jeder Reiseteilnehmer selbst für die Einhaltung der Einreisebestimmungen verantwortlich ist.

Flugdauer: 
Die Flugdauer von Frankfurt/Main nach Casablanca beträgt ca. 3 Stunden.

Impfungen und Gesundheit:
Es sind keine besondere Impfungen vorgeschrieben. Eine Beratung durch den Hausarzt wird empfohlen.

Klima:
Im Nordwesten Marokkos herrscht mediterranes Klima mit trockenen und heißen Sommermonaten, auch der Winter ist recht mild, allerdings regenreich. Die Tagesmitteltemperaturen liegen nur selten über 25 Grad beziehungsweise unter 18 Grad. An den Küstengebieten herrscht ein subtropisches Klima. Das Binnenhochland hat kontinentales Klima mit sehr heißen, trockenen Sommern. Die beste Reisezeit für die Küstengebiete sind die Monate April bis November, für das Innere des Landes die Monate Oktober bis Mai.

Ortszeit:
MEZ -1h. Es gilt die Westeuropäische Sommerzeit (WEST).

Währung:
Die Landeswährung ist der Dirham (DH), 1 Dirham = 100 Centimen.
1 Euro entspricht etwa 10,87 DH, 
1 DH entsprechend etwa 0,091 Euro. 

Die Landeswährung darf weder importiert noch exportiert werden. Der Geldwechsel sollte immer in Banken oder lokalen Wechselstuben vorgenommen werden. Internationale Kreditkarten werden akzeptiert, die Visakarte kann in allen grösseren Städten in den meisten größeren Hotels, Restaurants und Geschäften eingesetzt werden.

Sprache:
Die Amtssprache ist Arabisch, zusätzlich werden Berbersprachen gesprochen. Französisch ist sehr weit verbreitet und in den größeren Städten wird zum Teil auch Englisch und Deutsch verstanden. Französisch und Spanisch (im Nordteil des Landes) spricht man als Geschäftssprache. 

Kleidung:
Wie in fast allen arabischen Ländern, sollte aus Respekt gegenüber der  Bevölkerung, auf freizügige Bekleidung verzichtet werden. Besonders für Frauen gilt, auf durchsichtige und kurze Kleider sollte man verzichten und Badebekleidung nur am Pool und Hotelstrand tragen.

Fotografieren:
Es ist überall gestattet Fotos zu machen, fast immer ist höfliches Nachfragen angebracht. In Museen und an historischen Stätten ist es zum Schutz der Exponate nur in beschränktem Umfang möglich zu fotografieren. In Marrakesch verlangen insbesondere die in Trachten gekleideteten »fliegenden Händler« wie z.B. Wasserverkäufer, aber auch Schlangenbeschwörer, auf dem Djemaa al Fna Platz ein Entgeld für das Fotografieren. In Flughäfen, Häfen und militärischen Zonen ist das Fotografieren nicht erlaubt. Auch Betende sollten nicht fotografiert werden.

Allgemeine Informationen zu Indien

Indien grenzt im Nordwesten an Pakistan, im Norden an China, Nepal und Bhutan und im Osten an Bangladesch und Myanmar. Die Westküste des riesigen Subkontinents liegt am Arabischen Meer, die Ostküste am Golf von Bengalen und im Süden liegt der Indische Ozean. Sri Lanka liegt südöstlich von Indien, die Malediven liegen in südwestlicher Richtung im Indischen Ozean. Die nordöstlichsten indischen Bundesstaaten und Hoheitsgebiete sind durch einen Landstreifen mit der Hauptmasse Indiens verbunden. Das Land lässt sich grob in drei Regionen aufteilen: das Himalaya-Gebirge, welches mit einer Länge von 3500 km die Nord- und Ostgrenze Indiens bildet, das Flussnetz und -delta des Ganges, das den ganzen Norden durchzieht und das im Süden anschließende Hochland des Dekhan mit den Randgebirgszügen der Westlichen und Östlichen Ghats. Die höchste Erhebung Indiens ist der Berg Kangchendzönga mit einer Höhe von 8586 Metern an der Grenze zu Nepal.

Einreise:
Sie benötigen einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Ausreise gültig ist und noch über mindestens zwei freie Seiten pro Land verfügt. Für Indien benötigen Sie ein Visum. Das Visum für Indien ist ausschließlich online zu beantragen und der Reisepass der Visumstelle einzureichen. Von der indischen Behörde wird Ihnen im Augenblick automatisch ein Visum zur mehrmaligen Einreise mit einer Gültigkeit von 6 Monaten ausgestellt. Die Konsulatsgebühren für ein indisches Visum belaufen sich derzeit auf EUR 52,- zzgl. Ausstellungsgebühren.  

Adresse der indischen Botschaft:
Botschaft der Republik Indien
Tiergartenstr. 17
10875 Berlin
Tel.:  030 – 25 79 50 0
Fax:  030 – 25 79 51 02
www.indianembassy.de

Sind Sie kein deutscher Staatsbürger sollten Sie sich über eventuell abweichende Visabestimmungen mit den entsprechenden Botschaften in Verbindung setzen.

Wichtig: 
Da die Einreisebestimmungen sich kurzfristig ändern können, möchten wir Sie bitten, sich mit den zuständigen Botschaften bzw. Konsulate in Verbindung zu setzen, um verbindliche und aktuellste Informationen zu der Einreise zu bekommen.

Impfvorschriften:
Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Als sinnvoller Impfschutz empfohlen ist der Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A evtl. Pertussis.

Sprache:
Hindi, die Nationalsprache, wird in der Devanagri-Schrift geschrieben und von ca. 30% der Bevölkerung gesprochen. Daneben gibt es 14 gleichberechtigte Regionalsprachen, u. a. Bengali, Gujarati, Marathi, Punjabi, Sanskrit und Urdu im Norden sowie Tamil und Telegu im Süden. Englisch ist weit verbreitet.

Währung:
1 Indische Rupie = 100 Paise. Währungskürzel:Rs, INR (ISO-Code).

Wechselkurse:
1.00 EUR = 85,08 INR
1 INR = 0,012 €
(Stand: Oktober 2018)

Geldwechsel:
Der Umtausch darf nur bei Banken oder offiziellen Wechselstuben erfolgen. Man sollte beim Geldumtausch darauf achten, keine beschädigten Geldscheine zu bekommen, da u. U. die Annahme verweigert wird. Bargeld in US-Dollar, Euro oder britischen Pfund Sterling ist am einfachsten zu wechseln. In allen Großstädten und internationalen Flughäfen gibt es Wechselstuben und/oder Automaten, wo rund um die Uhr Geld gewechselt werden kann.

Trinkgeld und Bakschisch: 
Indien ist klassisches »Trinkgeld-Land«. Viele Arbeiten sind so schlecht bezahlt sind, dass ein Trinkgeld als fester Bestandteil des Einkommens gilt. Ein Trinkgeld in Höhe von 5-10% ist  angemessen. Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld, freuen sich dennoch darüber.

Flugzeit:
Wenn Sie einen Direktflug nehmen, landen Sie nach etwa 10 Stunden Flugzeit ab Deutschland auf dem Flugplatz von Delhi. Mit einer Zwischenlandung in Dubai, Abu Dhabi oder Doha dauert der Flug ca. 14 Stunden.

Zeitunterschied:
MEZ + 4,5 Stunden, im Sommer + 3,5 Stunden
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Indien. 

Elektrische Spannung:
220 Volt, 50 Hz; starke Spannungsschwankungen, verschiedene Steckerformen. Einige Gegenden haben Gleichstrom. Mit Stromausfällen muss gerechnet werden. Adapter notwendig.

Gesundheit:
Keine Impfvorschriften. Malaria-Prophylaxe, Diphtherie, Cholera, Typhus, Polio, Hepatitis A- und Tetanusimpfung empfohlen, bei Langzeitaufenthalten auch Hepatitis B. Bei Expositionen, wie Landaufenthalt, Jagd, Rucksacktourist, Jogging: Tollwut, Meningokokken-Meningitis und Japanische Encephalitis empfohlen (bitte befragen Sie Ihren-Arzt oder ein Tropeninstitut). 
Wasser nur abgekocht trinken. Bei Flaschenwasser auf Originalverschlüsse achten. Nur schälbares Obst essen. Vorsicht bei frischen Salaten und Eiscreme.

Religion:
81,3% Hindus, 12% Muslime (8% Sunniten, 3% Schiiten), 2,3% Christen, 1,9% Sikh, 0,9% Buddhisten und andere Glaubensrichtungen.

Klima:
Heiß und tropisch mit regionalen Unterschieden. Kühler von Dezember bis Mitte Februar. Heißeste Zeit zwischen März und Mai. Südwest-Monsun in den meisten Regionen im Sommer zwischen Juni und September, Nordost-Monsun Oktober und November. März bis Juni und September bis November sind die besten und trockensten Monate. Während des restlichen Jahres gibt es hier heftige Monsun-Regenfälle.

Feiertage:
Fast alle indischen religiösen Feste und Feiertage werden nach dem Mondjahr berechnet, ihr Datum ändert sich daher von Jahr zu Jahr. Zusätzlich zu den oben genannten Feiertagen gibt es zahlreiche weitere religiöse Festivals, die in manchen Bundesstaaten als Feiertage gelten. Eine vollständige Liste ist vom Fremdenverkehrsamt erhältlich. 

Allgemeine Informationen zu Sri Lanka

Anreise:
Die Insel Sri Lanka ist über den internationalen Flughafen in Colombo, dem Bandaranayake International, gut zu erreichen. Dieser liegt etwa 32 km entfernt von der Stadt. Die Fluggesellschaft von Sri Lanka ist die SriLankan Airlines. Es sind direkte Anbindungen von dem Frankfurter Flughafen aus möglich. Eine Flughafengebühr wird von dem Flughafen in Colombo nicht erhoben.

Einreise:
Bei Einreisen seit dem 01.01.2012 ist für Deutsche die Einholung eines gebührenpflichtigen Visums erforderlich. Ihr Visum können Sie über das ETA-System www.eta.gov.lk online beantragen. Ein Besuchervisum hat eine Gültigkeit von bis zu 30 Tagen. Es fällt eine einmalige Gebühr von 30 US$ an. Wird das Visum erst am Flughafen ausgestellt, fällt eine höhere Gebühr von 35 US$ an und es kann u. U. zu langen Wartezeiten am Flughafen kommen. Daher empfehlen wir die online Beantragung. Beachten Sie bitte, dass Ihr Reisepass bei Ankunft in Sri Lanka noch mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein muss. Ferner benötigen alle Kinder bei der Einreise einen eigenen Kindereisepass.

Wichtig: 
Da die Einreisebestimmungen sich kurzfristig ändern können, möchten wir Sie bitten, sich mit den zuständigen Botschaften bzw. Konsulate in Verbindung zu setzen, um verbindliche und aktuellste Informationen zu der Einreise zu bekommen.

Sprache:
Die offizielle Landessprache von Sri Lanka ist singhalesisch. Es wird auch Tamil und Englisch gesprochen.

Geld:
Die Währung von Sri Lanka ist die Sri Lanka Rupie (RS).
1 Sri Lanka Rupie (RS) = 100 Cents.
1 € = 195,27 RS 
(Stand Oktober 2018).

Das Geld kann in den Banken, Wechselstuben oder auch in den Hotels gewechselt werden. Jeder Währungsumtausch muss in ein Formular eingetragen werden. Dieses erhält jeder Tourist bei der Einreise. EC- und Maestro Karten mit dem Maestro/Cirrus-Symbol sind auch ein gültiges Zahlungsmittel in Sri Lanka. Zudem werden auch Kreditkarten wie Visa, MasterCard, American Express oder Eurocard in Sri Lanka akzeptiert. Sie können in so gut wie jedem Hotel und Restaurant in Sri Lanka Geld wechseln. Dollar sind nicht mehr nötig, Euros werden überall angenommen. Wechseln Sie Ihr Geld lieber bei einer offiziellen Bank. Bei den Hotels erhalten Sie einen schlechteren Kurs oder es wird eine höhere Wechselgebühr berechnet.

Flugzeit:
Wenn Sie einen Direktflug nehmen, landen Sie nach etwa 11 Stunden Flugzeit ab Deutschland auf dem Flugplatz von Colombo. Mit einer Zwischenlandung in Dubai, Abu Dhabi oder Doha dauert der Flug ca. 14 Stunden.

Zeitunterschied:
In Sri Lanka ist es während unserer Sommerzeit 3,5 Stunden später als in Deutschland und während der Winterzeit 4,5 Stunden später.

Elektrische Spannung: 
Die Netzspannung in Sri Lanka beträgt 230-240 Volt. Ein Universalstecker (Dreipolstecker) wird empfohlen.

Gesundheit:
Es sind keine Impfungen für Reisen nach Sri Lanka vorgeschrieben. Empfohlen werden jedoch Standardimpfungen wie Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten vor der Abreise laut aktuellen Impfkalender überprüfen zu lassen. Außerdem werden die Impfungen für Hepatitis A und B, Tollwut und Typhus vor allem bei langen Aufenthalten in Sri Lanka und bei besonderen Gefährdungen wie Dschungeltouren und ähnliches empfohlen. Dennoch sollten Sie sich vor einer Reise nach Sri Lanka bei einem zuständigen Tropeninstitut informieren.

Für Malaria besteht in Sri Lanka, außer in Lagen von bis zu 1500 Metern Höhe, ein mittleres Übertragungsrisiko. Einzig im Süden ist das Risiko gering. In Sri Lanka überwiegt die Übertragung mit einem selten tödlich endenden Malariavirus. Bereits vor Reiseantritt kann zur Prophylaxe ein Medikament eingenommen werden, dass das Übertragungsrisiko minimiert, dennoch sollten Sie sich auch vor Ort angemessen vor der Infizierung mit Malaria schützen. Tragen Sie dazu, besonders in Waldgebieten, bei Safaris durch die Nationalparks oder auch bei abendlichen Spaziergängen, lange Hosen und bedecken Sie freie Körperstellen mit ausreichend Insektenschutzspray. In der Nacht sollten Sie zudem ein Fliegengitter oder Moskitonetz verwenden.

Religion:
Die meisten Einwohner Sri Lankas sind Buddhisten (70%). Daneben sind etwa 15 % der Bevölkerung Hindus, 8 % Christen und 7 % Muslime.

Klima:
Im Allgemeinen ist die Temperatur in Sri Lanka das ganze Jahr über gleichmäßig und schwankt tagsüber zwischen 28-32°C. Sri Lanka ist generell ganzjährig zu bereisen, es herrscht ein tropisches Klima, das von den Monsunwinden bestimmt wird. Man kann zwischen dem Südwestmonsun (Mai–Oktober) und dem Nordostmonsun (November–April) unterscheiden. Die Temperaturen sind im Tief und ganzjährig hoch, fallen jedoch rasch mit zunehmender Höhe. Von Oktober bis November sowie im Monat Mai gibt es am meisten Niederschlag. Die Monate der Übergangszeit zwischen den beiden Monsunen sind überall in Sri Lanka relativ feucht. Tagsüber kann es schon mal kürzere Schauer geben, der Himmel ist öfters bewölkt; dennoch ist das Wetter noch recht tropisch warm.

Feiertage:
Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Feiertage Sri Lankas. Die Feiertage können pro Region unterschiedlich sein.

14. Januar:          Thai Pongal-Tag der Hindus
4. Februar:          Unabhängigkeitstag
13.-14. April:        Singhalesisches und Tamil Neujahr
1. Mai:                   Tag der Arbeit
25. Dezember:    Weihnachten

Neben diesen Feiertagen gibt es Feiertage, die sich auf den traditionellen Kalender beziehen. Diese Tage ändern sich von Jahr zu Jahr. Der Poya-Tag (Gebetstag) ist ein wichtiger traditioneller Feiertag in Sri Lanka. Dieser Tag wird monatlich an Vollmond gefeiert. Außerhalb der Touristenhotels wird am Poya-Tag in Sri Lanka normalerweise kein Alkohol ausgeschenkt. Viele öffentliche Einrichtungen sind an den oben genannten Feiertagen geschlossen.

Wirtschaft:
Sri Lanka ist einer der größten Tee-Exporteuren der Welt. Aber Textilien, Tabak, und Kokosnuss zählen auch zu den wichtigsten Exportgütern. Der Tourismus gewinnt wieder an Bedeutung. Durch die günstige Lage ist Sri Lanka ein interessanter Verkehrsknotenpunkt für den Export der angebauten und produzierten Waren.

Landwirtschaft:
Ein Großteil der Bevölkerung auf Sri Lanka lebt von der Landwirtschaft. Hauptanbaukulturen des Landes sind Ceylon Tee, Kautschuk, Reis, Kokospalmen und unzähligen Arten von Gewürzen.

Fluggesellschaften

Buchen Sie schnell und einfach den passenden Flug zu Ihrer Reise.

Diese Seite befindet sich aktuell im Aufbau. Wir bitten um Ihr Verständnis, vielen Dank!

Wichtige Hinweise

Informationen des Auswärtigen Amtes zu allen Reisezielen.

Diese Seite befindet sich aktuell im Aufbau. Wir bitten um Ihr Verständnis, vielen Dank!
Haben Sie weitere Fragen?
Kontaktieren Sie uns gern!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.